Presse

Ruhr-Tourismus vor dem Neustart

Ruhrgebiet/Gelsenkirchen. – Vor welchen Herausforderungen steht der Tourismus im Ruhrgebiet nach Corona? Welche Chancen und Perspektiven bieten sich für die Branche? Wie kann der Neustart gelingen? Passend zu den ersten Lockerungen in Tourismus und Gastgewerbe stehen diese Fragen im Mittelpunkt des Tourismusforums der Ruhr-IHKs am 2. Juni. Von 16 bis 18 Uhr informieren Experten aus der Praxis online über aktuelle Trends und Entwicklungen, bevor Branchenvertreter mit NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart diskutieren.

In einer Keynote blickt Florian Bauhuber, Experte vom Netzwerk Tourismuszukunft, auf die Chancen der Digitalisierung im Tourismus in Zeiten von Corona. Best-Practice-Beispiele aus verschiedenen Segmenten der Tourismusbranche, darunter der Freizeit- und Veranstaltungswirtschaft sowie dem Event-Catering, wollen Mut machen und aufzeigen, wie sie ihre Ge-schäftsmodelle während der Pandemie angepasst und nachhaltig weiterentwickelt haben.

Anschließend diskutieren Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW), Axel Biermann (Ruhr Tourismus GmbH), Kurt Wehner (Dehoga NRW), Markus Riepe (Hotelier aus Dortmund) und Uwe Suberg (Gastronom aus Recklinghausen) über die Perspektiven der Tourismusbranche im Ruhrgebiet nach Corona und mögliche Unterstützung durch die Politik.

Das IHK-Tourismusforum Ruhr findet online statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung aber erforderlich: www.ihk-nw.de/tourismusforum. Ansprechpartner: Fabian Bannier (Tel. 0251 707-303).